Fotografie

Zeichnung und Fotografie in Uhdes Baudenkmälern

Im Jahr 1892 publizierte Constantin Uhde in Baudenkmäler in Spanien und Portugal das Ergebnis zweier Reisen auf der Iberischen Halbinsel von 1888 und 1889 (Abb. 1). Er beabsichtigte die architektonische Entwicklung Spaniens und Portugals den deutschen Lesern nahe zu bringen. Die nach Uhde wichtigsten Epochen und Baudenkmäler wurden kunsthistorisch aufgearbeitet und durch Zeichnungen und Fotografien illustriert. Die Maurenherrschaft sowie die Architektur der Alhambra und der Cordobeser Moschee zogen seine Aufmerksamkeit auf sich. In den Zeichnungen isolierte Uhde bestimmte Bauelemente wie Bogen oder die einzelnen Bestandteile der Muqarnas und des vegetabilen Dekors der Alhambra (Abb. 2-3). Neben die bisher fast ausschliesslich verwendete zeichnerische Illustration trat die Fotografie, die eine Gesamtansicht der ausgewählten Bereiche bot und dem Leser so eine realitätsgetreue Wiedergabe des Baus vermittelte (Abb. 4-8). – HLK

Literatur
Uhde 1892. Piñar Samos 2009. Piñar Samos/Sánchez Gómez 2004.
Abb.1 (de)

Abb. 1. Titelblatt "Baudenkmäler in Spanien und Portugal" (Uhde 1892).

Abb.2 (de)

Abb. 2. Bogen und Bogensysteme aus Córdoba, Sevilla, Toledo und Zaragoza (Uhde 1892, S. 32, Abb. 43-50).

Abb.3 (de)

Abb. 3. Ornamente aus der Alhambra in Granada (Uhde 1892, S. 39, Abb. 108-111).