Wiederentdeckung

Der erste Impuls

Eine zentrale Rolle in der Wiederentdeckung der islamischen Architektur von al-Andalus spielte die 1756 von der Real Academia de Bellas Artes de San Fernando in Angriff genommenen aber erst 1787/1804 in zwei Teilen erschienenen Antigüedades Arabes des España. Obwohl der Brite Henry Swinburne mit seinem 1779 erstmals publizierten Reisebericht Travels through Spain, in the years 1775 and 1776 (Abb. 1) dem spanischen Unterfangen zuvorkam und die Wiederentdeckung der hispano-islamischen Architektur einem Briten zufiel, waren es die präzisen Aufnahmen der spanischen Publikation, an denen sich die viel beachteten Werke von Alexandre de Laborde und James Cavanah Murphy orientierten. Die unter der Leitung von José de Hermosilla nach Córdoba und Granada entsandten Architekten Juan de Villanueva und Juan Pedro Arnal erstellten detaillierte Bauaufnahmen, welche die Grundlage für die in den Antigüedades Arabes enthaltenen Stiche bilden sollten. – FG

Literature
Swinburne 1779. Antigüedades 1787/1804. Laborde 1806-1820. Murphy 1815. Scholz-Hänsel 1989. Rodríguez Ruiz 1992. Almagro Gorbea 2015.

Reisende

Die islamischen Bauten Spaniens zogen die Aufmerksamkeit vieler europäischer Reisender des 18. Jh. wie des Franzosen Jean-François Peyron auf sich, aber es waren die Briten, die als Erste dieses Erbe ins Bild setzten. Die Travels through Portugal and Spain in 1772 and 1773 von Richard Twiss zeigen eine Aussenansicht der Alhambra vom Albaicín, die ihre erhabene und malerische Lage betont (Abb. 2), während Henry Swinburne seinen Travels sechs Illustrationen der Alhambra und drei der Grossen Moschee von Cordoba beifügte, die von „am Ort ausgeführten, genauen Zeichnungen“ (“accurate drawings taken on the spot”) gemacht worden waren. Er nannte die nasridische Palaststadt einen Märchenort, verglich ihre Architektur mit den „Dekorationen einer Oper, oder den Erzählungen von den Dschinni“ (“decorations of an Opera, or the tales of the Genii”), und beschrieb die Mezquitaals „einmalig“ (“singular“) und „wunderbar” („wonderful“). Auch wenn seine Tafeln eine stark vereinfachte und verzerrte Sicht der Bauten zeigen (Abb. 3-4), boten sie doch einen starken optischen Reiz für die kommenden Generationen. – AVB

Literatur
Twiss 1775. Swinburne 1779: 177, 330, 304. Peyron 1782. Galera Andreu 1996. Viñes 1999.
Abb.1 (de)

Abb. 1. Titelseite von Swinburnes "Travels through Spain" (Swinburne 1779).

Abb.2 (de)

Abb. 2. Pittoreske Ansicht der Alhambra vom Albaicín (Twiss 1775, Taf. 6).

Abb. 3. Idealisierte Ansicht der Ost-Fassade der Moschee von Córdoba (Swinburne 1779, gegenüber S. 300).

Abb. 3. Idealisierte Ansicht der Ost-Fassade der Moschee von Córdoba (Swinburne 1779, gegenüber S. 300).